Seile

Seit der Revolution Nylon- statt Hanfseilen und durch zahlreiche Studien und Verbesserungen in der Normung könnten Seile laut Pit Schubert (DAV-Sicherheitsforschung) bei korrekter Anwendung nur mehr durch einen Sturz über eine Felskante reißen. Für den Einsatz gibt es per Norm drei Seiltypen: Zwillingsseile, Halbseile und Einfachseile. Die genaue Verwendung der drei Seiltypen ist in jeweiligen Lehrbüchern oder auf Wikipedia zu finden. Uns ist wichtig, dass ihr eine Idee davon habt, welche Seile (Typ und Längen) für welche Tourenvarianten praktikabel sind:

  • Hallenklettern

In den meisten Hallen sind die Kletterrouten max. 22m lang, mit einem 50m Einfachseil, in Ausnahmefällen 60m, kommt man sicher aus. Das Seil sollte nicht allzu dünn sein und muss keine Imprägnierung haben. Will man Seile mehrfach nutzen, so kann man auch sein Klettergarten/Eiskletterseil in die Halle mitnehmen, wobei diese beschichtet sein sollten und teurer sind.

  • Klettergarten

Klettergarten-Seile sollten eine Außenbeschichtung gegen Schmutz und Nässe haben und mind. 70m Einfachseile sein. Gerne kann man es auch als Hallen- oder Eiskletterseil verwenden.

  • Eisklettern

Zum Eisklettern im Eisklettergarten empfiehlt sich ebenfalls ein 70m Einfachseil, welche idealerweise hochwertig imprägniert ist, da es bei Wassereintritt steif wie eine Eisenstange werden kann.

  • Alpintouren und Grate bis max. 3.Grad UIAA

Bei Alpintouren mit Graten, welche Kletterpassagen mit sporadischen Sicherungsmöglichkeiten aufweisen, ist ein 20-30m Einfachseil ideal. Dies kann auch zum Sichern von unsicheren Personen am Klettersteig verwendet werden. Idealerweise kauft man dabei ein 80m Einfachseil für den Gletscher und schneidet dieses in zwei Teile. Nachteil dabei: Die Mittelmarkierung ist ungültig und muss neu mit Edding gekennzeichnet werden. Vorteil: Den anderen Teil (50m) kann man für das Hallenklettern oder die Gletschertouren nutzen.

  • Gletschertouren

Die Lehrmeinung im DAV/ÖAV ist, ein Halbseil als Gletscherseil zu verwenden. Dem spricht prinzipiell auch nichts entgegen, sofern man das Seil nur am Gletscher verwendet. Denn im „Kleingedruckten“ dieser Lehrmeinung steht auch, das nur 2 Stück Halbseile oder Einfachseile bei Kontakt mit Fels zu verwenden sind. Sofern man mit seinem Seil also nicht nur Touren im Schnee (z.B. Walliser Breithorn, Großvenediger) sondern auch mit Fels (Großglockner, Ankogel Nord-Ostanstieg, etc.) unternehmen möchte, empfiehlt sich ein 50-60m Einfachseil – die Länge richtet sich dabei nach der bevorzugten Gruppengröße. Tipp: 80m Seil kaufen und 25m/55m schneiden = 25m für alpine Grate und 55m als Gletscherseil.

  • Mehrseillängen-Alpintouren über dem 4.Grad

Bei Touren ab dem 4.Grad muss man von einer Vorstiegssicherung mit Standplatz ausgehen. Es kann das Seil bei Bedarf aufgenommen (verkürzt) werden, ein 50-70m Einfachseil ist jedoch erforderlich. Dieses kann (siehe oben) das Gletscherseil oder das Eiskletterseil/Hallenseil sein.

  • Mehrseillängen-Sportklettertouren und Alpintouren ab dem 4.Grad

Bei Mehrseillängen-Sportklettertouren und Alpintouren wie sie im Alpinraum in den letzten Jahren sehr boomen, sind meist 2 Stück Halbseile mit je 60m erforderlich. Diese müssen denselben Durchmesser haben und sollten gleichen Typs mit unterschiedlichen Farben (sehr wichtig) sein. Fast alle Halbseil-Typen gibt es standardmäßig in 2 Farben.

  • Best-Practice (Minimum für den Allround-Alpinisten)

Wichtig ist bei der Seilwahl für eine Tour, auch den Abstiegsweg zu betrachten: Ist mein Seil lange genug für einen Rückzug oder eine unumgängliche Abseilstelle. Dies betrifft hauptsächlich Touren mit Einfachseil.

  • 70m Einfachseil für Kletterhalle, Klettergarten, Eisklettern und Alpintouren bis zum 4.Grad – Gletscherseil für große Gruppen
  • 55m Einfachseil für Gletschertouren (Wenn man oft zu 2. oder zu 3. unterwegs ist)
  • 25m Einfachseil für alpine Grate bis zum 4.Grad UIAA
  • 2 Stück 60m Halbseile für Mehrseillängen-Sportklettertouren und Alpintouren ab dem 5.Grad
Marke/Produkt Informationen

Kletterseil von Edelrid 

Edelrid Einfachseil als Alpinseil-Ergänzung

  • 9,5 mm Durchmesser
  • Pro Dry (dauerhaft wasser-/ und schmutzabweisend)
  • 80m Variante zum Teilen (25m Gratseil; 55m Gletscherseil)
  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis, vor allem wenn man zwei daraus macht

Anbieter

 Kletterseil von Mammut “Infinity”

 Mammut Einfachseil für alle Kletterlagen

  • 9,5 mm Durchmesser
  • Dry-Imgrägnierung gegen Eis und Schnee
  • Für den Eisklettergarten, Klettergarten, Kletterhalle oder als Gletscherseil
  • Auch zum Eisklettern (Mehrseillängen) und auf alpinen Touren verwendbar
  • Eher teuer

Anbieter

 Kletterseil von Mammut “Genesis”

 “Klassiker” unter den Mammut-Halbseilen

  • Langlebiges Halbseil, bestens bewehrt, oft verkauft
  • 8,5 mm
  • Zum Alpinklettern (Modell mit Dry-Imgrägnierung auch zum Eisklettern)
  • 60m Variante empfohlen
  • Etwas teurer

Anbieter

 Halbseil von Petzl “Tango”

 Robustes Halbseil von Petzl

  • Für Alpintouren bestens geeignet
  • 8,5 mm Durchmesser
  • Reserven am Mantel erhöhen Abriebbeständigkeit und Lebensdauer
  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • 60m Variante empfohlen

Anbieter

 Halbseil von Petzl “Paso Guide”

 Premium Halbseil von Petzl

  • 7,7 mm Durchmesser
  • Geringes Gewicht
  • Eher teuer
  • Auf Grund des geringen Durchmessers Abstimmung mit dem Sicherungsgerät beachten
  • Zum Eisklettern (Fürs Alpinklettern fast zu schade, da der Fels das dünne Seil zu stark beschädigt)
  • 60m Variante empfohlen

Anbieter

Halbseil von Petzl “Rumba”

 Klassisches Halbseil von Petzl

  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • 8,0 mm Durchmesser
  • Gutes Handling
  • Duratec Dry Imprägnierung gegen Wasser und fürs Eisklettern
  • Zum Alpin- und Eisklettern (Bei vielen Felstouren Achtung wegen starkem Verschleiß bei zu dünnen Seilen)
  • 60m Variante empfohlen

Anbieter

Halbseil von Beal “Gully Unicore”

 Absolutes Premium Seil von Beal

  • Leichtestes Halbseil am Markt
  • 7,3 mm Durchmesser
  • Hoher Preis
  • Auf Grund des geringen Durchmessers Abstimmung mit dem Sicherungsgerät beachten
  • Golden Dry – Höchstmögliche Beschichtung
  • Zum Eisklettern (Fürs Alpinklettern zu schade, da der Fels das dünne Seil zu stark beschädigt)
  • 60m Variante empfohlen

Anbieter

 

Bergliebe teilen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*