Schuhe zum Eisklettern und für Hochtouren über 4000m

Für echtes Eisklettern, vor allem im alpinen Gelände sind die beiden beschriebenen Hochtouren-Schuhe wenig geeignet. Nach einem Schnupper-Eisklettern sollte man sich entscheiden: Lässt man es mit dem Eisklettern wieder, oder besorgt man sich anständige Schuhe, sehr oft auch gebraucht oder im Abverkauf zu haben und nicht wirklich teurer als gute Hochtourenschuhe.

Für kurze Stunden im Eisklettergarten mögen normale Bergschuhe bei großer Unempfindlichkeit gegen Kälte zwar funktionieren, jedoch bekommt man damit schnell sehr kalte und mitunter nasse Zehen – eine sehr unangenehme Sache bei echten Eiskletter-Temperaturen von -5°C bis -20°C. Schuhe mit einer äußeren Membran sind dabei deutlich wärmer und angenehmer. Sollte man auch Westalpen-Touren oder Auslandsbergfahrten auf 5000m in Betracht ziehen, so finden sich auch neben dem Eisklettern noch einige Anwendungsfälle für solche Schuhe.

Wichtig beim Kauf ist, dass die Schuhe keinesfalls zu klein gekauft werden. Eine Daumenbreite vor dem großen Zehen sollte mindestens Platz sein. Auch die Höhe im Schuh und der Tragekomfort beim starken Abwinkeln (stark in die Knie gehen) sollten beim Kauf getestet werden. Beim Abwinkeln kann eine Druckstelle am Vorfuß entstehen, welche bei mehrstündigen Touren mit Zustieg oder Hochtouren schmerzhaft werden kann.

Bei kleineren Schuhgrößen (vor allem für Frauen) ist uns bereits mehrfach aufgefallen, dass diese Schuhe eine sehr kleine Öffnung der Membran am oberen Schuhende (im Bereich der Waden) haben. Teilweise ist diese so klein, dass der Reißverschluss an den Waden nicht bis oben geschlossen werden kann oder Füße ernsthaft abgeschnürt werden. Solltet ihr dies bei euch bemerken: Hände weg von dem Schuh – damit hat man keinen Spaß.

Marke / Produkt Informationen

La Sportiva Nepal Cube GTX

Gefüttertes Premium-Modell von La Sportiva aus Leder in Leichtbauweise – wem dieser Schuh zu kalt ist, der muss bei den Membranschuhen suchen.

  • Nachteil: Keine echte Membran (nur bedingt zum Eisklettern geeignet)
  • Vorteil: Ideal für Hochtouren bei allen Wetterlagen

Anbieter

Scarpa Expeditions Schuhe Phantom Tech

Neuentwicklung von Scarpa: Der Phantom Tech besitzt wie sein Gegenpart bei La Sportiva (Batura 2.0) keinen herausnehmbaren Innenschuh. Dadurch identen Halt wie bei normalen Schuhen, trotz zusätzlichem Schutz durch Gamaschen. Der wärmste Membranschuh dieser Art für Touren zwischen 5000 – 6000m geeignet (je nach Gegend). Ebenfalls Innovativ: Der geschlungene Reißverschluss vermeidet die Druckstelle am Fußrücken.

  • Vorteil: Ideal für Auslandsbergfahrten und Eisklettern
  • Nachteil: Für Ostalpen-Hochtouren zu klobig – bei Westalpentouren grenzwertig (Ausgangspunkt entscheidend)

Anbieter

La Sportiva Batura 2.0 GTX

Meistverkaufter Eiskletterschuh und ebenso wie der Scarpa Phantom Tech auch für Hochtouren geeignet. Sehr angenehmes Tragegefühl und tolle Konstruktion – Fühlt sich im Vergleich zu vielen 6000er Modellen noch wie ein echter Schuh an – man hat Halt und “schwimmt” nicht im Schuh.

  • Vorteil: Ideal für Auslandsbergfahrten und Eisklettern
  • Nachteil: Für Ostalpen-Hochtouren zu klobig – bei Westalpentouren grenzwertig (Ausgangspunkt entscheidend)

Anbieter

 

Bergliebe teilen >>
2 comments Add yours
  1. Hi zusammen,
    vorweg… Ihr betreibt ne schöne HP mit vielen Infos.

    Zu den hier gezeigten Schuhen kann ich auch mal mein Senf nach gut 35 Jahren aktiver Bergsteigerei und weiteren 43 4000ern dazu geben: Alle hier aufgeführten Schuhmodelle habe ich schon probiert. Ich kann durchaus sagen, dass man mit den “Expeditionsstiefeln” auch normale Hochtouren sehr gut absolvieren kann. Ich selbst habe mich für das Modell von Mammut Nordwand 2.1 entschieden. Der hat in der aktuellen Version noch zusätzlich Schnürmöglichkeiten bekommen um den Vorderfuß exakt zu stabilisieren. Allerdings ist er für die Ostalpen wirklich ein wenig “to much”.
    Dafür habe ich die Scarpa Mont Blanc Pro GTX. Mit denen lässt sich übrigens auch prima Eisklettern 🙂

    Servus
    Christiane

    1. Hi Christiane,

      vielen Dank für das Lob und die zusätzlichen Infos!
      Wir haben den Mammut Nordwand nicht aufgenommen, da er zwar wunderbar gepasst hätte, aber uns sogar jemand von Mammut eher davon abgeraten hat, da die Verarbeitung nicht qualitativ ausreichend ist/war und es Beschwerden wegen sich ablösender Teile gegeben hat. Aber vielleicht lohnt es sich den Schuh noch einmal unter die Lupe zu nehmen 🙂

      Deine Erfahrung ist wirklich bemerkenswert, wir wünschen dir noch viele weitere wunderschöne Touren!

      Dein
      YOU LOVE MOUNTAINS Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*