Fuscherkarkopf Nordwestgrat (Hohe Tauern / Salzburg)

Startpunkt

Über die Großglockner Hochalpenstraße geht es zum Parkhaus Franz-Josefs-Höhe.

Hier geht’s zum Google Maps Link zum Parkhaus Gletscherbahn an der Franz Josefs Höhe >>

Beschreibung der Tour

Vom Parkhaus geht es durch touristisch ausgestaltete Stollen auf den Weg Richtung Oberwalderhütte. Am Ende der Stollen hat man entlang des gesamten Weges einen beeindruckenden Ausblick auf den Großglockner, die Glocknerwand sowie die Pasterze. Die alte Hofmannshütte wurde leider abgetragen und so ist dieser Meilenstein alpiner Geschichte nur mehr als Symbolpunkt erhalten. Am Ende des breiten Weges beginnt eine kurze Felspassage entlang des markierten Weges bis zum Beginn des  südlichen Bockkarkees. Hier sind je nach Verhältnissen meist Steigeisen gefordert. Der Weg über den Gletscher Richtung Fuscher-Kar-Scharte hat nur wenige große Spalten, ist aber nicht spaltenfrei und daher unbedingt mit Seil zu begehen. Auf Grund der Ausaperung und der sinkenden Gletscherhöhen ist der Anstieg zur Scharte durch eine steile Felswand die Schlüsselstelle der Tour. Hier wurden keine Sicherungshaken gesetzt, es gibt auch keine Markierungen über den Aufstieg zur Scharte.

Am Grat angekommen geht es am Grat haltend und teilweise nordseitig Richtung Gipfel. Für die schwierigen Stellen sind für verunsicherte Nachsteiger Bohrhaken angebracht. Dies mag stellenweise unnötig erscheinen, für Begehungen im Frühsommer mit Schneeresten in der Nordflanke ist die Absturzgefahr durch Ausrutschen aber nicht zu unterschätzen. Der Grat endet nicht direkt am Gipfel sondern mündet in den Normalweg (Südgrat) welcher ostwärts zum Gipfel führt. Der Gipfelgrat ist gut zu gehen und bietet wunderbaren Weitblick auf den Fuscherkamm sowie das Glocknermassiv.

Der Abstieg erfolgt ca. 300m westlich des Gipfels Richtung Süden am Grat, wobei dieser bis auf eine kurze, seilversicherte Stelle, eher unschwierig zu gehen ist. Auch hier besteht Absturzgefahr durch Unachtsamkeit (Geröll). Bitte das Schutzgebiet in der Gamsgrube beachten und nicht in dieses absteigen. Am Weg angelangt, führt dieser wieder durch die Tunnel zurück zum Parkhaus.

Empfehlungen & Hinweise

  • Vollständige Gletscherausrüstung inkl. Steigeisen, Pickel und Seil mitnehmen
  • Solides Klettern (ca. 3. – 4.Grad) ist für den Aufschwung zur Scharte notwendig, da diese bereits deutlich über dem ausapernden Gletscher liegt
  • Bei Touren im Frühsommer ist auf die Spalten im Gletscher sowie den nordseitig lockeren Schnee auf den Aufstiegsplatten am Grat zu achten

Unsere Equipmentempfehlungen

Bergliebe teilen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*