Boulderhalle Koasa Boulder St.Johann/Tirol

  • Ort: Johann in Tirol (nahe Kitzbühel) GoogleMaps
  • Website: Koasa Boulder
  • Größe
    • Boulderbereich Indoor: 400m²
    • Vorstiegsbereich Indoor: 160m² (Sicherungsautomat vorhanden)
    • Boulderbereich: Outdoor 160m²
    • Vorstiegsbereich: Outdoor 75m²
  • Frequenz
    Nur selten überlaufen – auch zu Hauptzeiten gibt es viele freie Bereiche, keine Wartezeiten
  • Klettererlebnis
    Sehr angenehme In- und Outdoorbereiche. Der in die Halle integrierte Kraftbereich bietet auch fürs ambitionierte Training einige Möglichkeiten. Für Anfänger gibt es ebenfalls einen kleinen Bereich. Sehr angenehm ist der eigene Kinderbereich, wodurch die Halle nicht zu einem großen Kinderspielplatz mit all den fatalen Risiken verkommt.
  • Zielpublikum
    Grundsätzlich fühlen sich in dieser Halle alle wohl, da es alle Schwierigkeitsgrade sowie eine Anfängerwand gibt. Der Gelegenheitsboulderer kommt jedoch nur eingeschränkt auf seinen Genuss, da das Niveau sehr hoch ist und nur wenige Routen für Genusskletterer geschraubt sind.

Beschreibung

Die Boulderhalle wurde 2015 errichtet und erfüllt alle Wünsche nach einem modernen und offenen Bouldererlebnis. Die Halle ist in allen Bereichen sehr sauber. Der Indoor-Vorstiegsbereich eignet sich hauptsächlich zum Kennenlernen des Seilkletterns und verfügt auch über einen Sicherungsautomaten für längere Klettersessions – auch mal alleine.

Das Herzstück der Anlage ist die große Boulderhalle mit einer großen Variation an Wandneigungen und unterschiedlichen Routen. Die Routen sind dabei eher auf Kraft orientiert und erfordern teils beherztes zupacken. Der Schwierigkeitsgrad der Routen ist im Vergleich zu anderen Hallen als eher hoch zu bewerten, man sollte sich daher nicht zu sehr am ausgewiesenen Schwierigkeitsgrad orientieren. Die Routenbewertung findet mit Farben statt die einen gewissen Bereich abdecken. Eine klare Zuordnung der Routen nach UIAA ist dabei dem Boulderer selbst überlassen. Auch ein Vorteil ist der geringe Umschraubintervall – somit kann man sich lange mit schwierigen Routen befassen und daran wachsen – abgespeckte Tritte gibt es auf Grund des begrenzten Andrangs kaum.

Bergliebe teilen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*