Bergtour am großen Priel mit Überschreitung von der Welser Hütte zum Prielschutzhaus (Oberösterreich)

Startpunkt

Der Aufstieg beginnt in Grünau am Almsee beim Almtalerhaus.

Link zum Almtalerhaus auf Google Maps >> 

Man kann entweder mit dem Auto bis zum Almtalerhaus vorfahren, oder mit dem Rad bis zur Materialseilbahn, dann spart man sich den ersten Zustiegsweg (allerdings muss man dann sein Rad irgendwo verstecken). Am besten fragt man vorher beim Almtalerhaus, ob man das Auto stehen lassen darf.

Beschreibung der Tour

Der Weg vom Almtalerhaus auf 760m Seehöhe beginnt sehr leicht durch einen Wald auf einer Forststraße bis zur Materialseilbahn. Danach wird es durchwegs steiler und man geht viel über Leitern nach oben. Hier ist Schwindelfreiheit gefragt, da die Leitern manchmal recht steil sind.

Man sieht schon früh zur Hütte hinauf, aber darf sich nicht täuschen lassen, der Weg dorthin ist doch recht weit (immerhin sind insgesamt fast 1000 Höhenmeter zu überwinden). Über Schotterwege in Latschengelände erreichen wir dann nach insgesamt 2,5h die Welser Hütte auf 1740m.

Am nächsten Morgen gehen wir vor der Hütte vorbei und weiter nach hinten Richtung Fleischbänke. An einer Abzweigung folgt man dem Weg Richtung Großer Priel (der andere Weg geht zum gegenüberliegenden Schermberg). Wir gehen weiter, es wird steiler und teilweise ein bisschen ausgesetzt, aber diese Stellen sind alle mit Drahtseilen versichert und nicht schwer zu bewältigen. Die letzten Höhenmeter bis zum Gipfel überwinden wir dann auch noch über die Aufstiegsflanke und kommen letztendlich nach 2 Stunden (von der Welser Hütte weg) am Gipfel an. Achtung beim Gipfelgrat – dieser kann vereist sein und daher muss man hier beim Übergang besonders vorsichtig sein. Es kann auch etwas dauern bis man dort ankommt, weil oft viele Leute unterwegs sind, der Grat aber nur in jeweils einer Richtung begangen werden sollte. Wir machen auf der gegenüberliegenden Seite vom Gipfel Rast und begeben uns zum Abstieg Richtung Prielschutzhaus.

Der Weg geht zuerst über die Bergflanke mittelsteil bis zur Scharte und danach teilweise über Drahtseile versichert nach unten zum Prielschutzhaus (1420m). Dort geht es dann recht gemütlich weiter nach unten bis man wieder zur normalen Straße und zum Parkplatz kommt.

Empfehlungen & Hinweise

  • Man bewegt sich nach dem ersten Waldstück viel in freiem Gelände – daher unbedingt genug zu trinken und Sonnenschutz mitnehmen!
  • Eine Übernachtung auf der Welser Hütte ist aufgrund der schönen Lage und der Länge der Tour empfehlenswert (keine Duschen)
  • Die Leitern und der Aufstiegsweg zum Großen Priel von der Hütte sind zwar teilweise steil und etwas ausgesetzt, aber diese Stellen sind immer mit Drahtseilen versichert und waren damit gut machbar

 

 

 

 

Bergliebe teilen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*